Geschichte

FC Arminia 03 -

Eine Erfolgsgeschichte seit 1903

 

Die Gründung des Vereins erfolgte am 1. September 1903 trotz großer Gegnerschaft aus Reihen der Turner und allgemeinen örtlichen Antipathien.

Die Gründungsmitglieder waren: Berg Jean, Bernhardt Emil, Bäckler Phillipp, Deuschel Jakob, Ernst Karl, Schwäger Michael, Dattge Georg, Horlacher Peter, Schäfer Jakob, Oberst Philipp, Schäfer Theodor, Völker Karl,

Frey Karl, Frey Jean, Gimmy Hans, Kohl Jakob, Schäfer Richard, Vay Karl, Stein Peter;

 

Georg Dattge war erster Vorsitzender und nach 2 Jahren von Jakob Schäfer abgelöst worden. Dessen Nachfolger war Karl Frey. Im Jahre 1907 war Jean Rheinnecker mit der Leitung des Vereins betraut. Dessen Stellvertreter war Peter Horlacher bis zum Jahre 1919. Von diesem Zeitpunkt an war Peter Horlacher mit kurzen Unterbrechungen bis zum Jahre 1953 1. Vorsitzender. Georg Klamm, Philipp Oberst, Ludwig Mühlhölzer, Adam Kohl, Adolf Decker, Chr. Bäckler, Franz Büttner waren abwechselnd mit der Leitung des Vereins betraut. Von 1904 bis 1906 gehörte “Arminia 03″ dem damaligen Rheinischen Fußball - Bund an, dann erfolgte der Beitritt zum Süddeutschen - Fußball - Verband. Als Spielplatz diente zunächst die “Gänseweide” neben dem heutigen Luitpoldhain. Von seitens des Bürgermeisteramtes wurde die Beibehaltung des Spielplatz “Gänseweide” in Frage gestellt. Es kam zur Kündigung. Die Pfälzische Eisenbahndirektion zeigte Entgegenkommen und überließ dem 1. F.C. Arminia 03 Gelände im “Sandloch” am Maudacher Weg. Es kostete ein gewaltiges Stück Arbeit dieses Terrain bespielbar zu machen. Im Sandloch fanden als erste Veranstaltung des Vereins Pokalspiele statt. Es kam zu einem regen Spielbetrieb mit namhaften Vereinen. Grundwasser im “Sandloch” machte sich bemerkbar und zwang den Verein nach kaum 3 Jahren zur Aufgabe des Geländes. In der oberen Hauptstraße neben dem Anwesen von Ph. Köhler wurde eine Spielstätte errichtet Die Räumlichkeiten waren begrenzt, so das es hier bald wieder zum Umzug kam. Auf Initiativen von Jean Rheinnecker konnte nach langwierigen Verhandlungen mit der Gemeindeverwaltung im Jahre 1911 das Gelände am “Luitpoldhain” erworben werden. Die Einweihung fand im September 1911 mit dem Fußballspiel 1. F.C. Arminia gegen den Karlsruher Fußballclub “Phönix” statt. Die Karlsruher siegten mit 6 : 1 Toren. 1911/1912 wurde Arminia 03 Meister der C - Klasse, 1912/1913 Meister der B - Klasse. Schon 1913/1914 spielte Arminia 03 in der A - Klasse und war ein ernsthafter Konkurrent.

 

Einschnitte in den Spielbetrieb und das Vereinsleben brachte die Zeit des 1. Weltkrieges. Es wurde für die Aufrechterhaltung des Spielbetriebs eine Spielgemeinschaft mit dem damaligen Fußballclub “Olympia Rheingönheim” abgeschlossen. Das Vorhaben der Gemeindeverwaltung, den Sportplatz dem Anbau von Nahrungsmitteln dienstbar zu machen, konnte mit viel Mühe verhindert werden. Im 1. Weltkrieg haben 36 Sportkameraden ihr Leben verloren. Das Vereinslokal wurde im Jahre 1920 vom Gashaus “Zum Pfälzer Hof” in das Gashaus “Zur Krone” verlegt. 1924 wurde als Vereinslokal das Gashaus “Habereckel” gewählt. 1919/1920 gehörte “Arminia 03″ der 1. Liga - Klasse an. Das Entscheidungsspiel gegen Wormatia Worms wurde mit 2 : 0 Toren gewonnen, aber die damalige Fußball - Verbandsbehörde annullierte dieses Spiel. Es bedeutete Abstieg. Der Siegeswille der Rheingönheimer war nicht zu brechen. Schon in der nächsten Saison konnte der Platz in der 1. Spielklasse zurückerkämpft werden.

Es waren folgende Spieler die dem Verein sein Gepräge gaben:

Georg Neumann, Wilhelm Gimmy, Adam Hofer, Georg Seifried,

Heinrich Deuschel, Martin Amberger, Paul Wild, Max Freundlich,

Otto Fischer, Herrmann Lill, Heini Deuschel, Karl Baumann;

Trainiert wurde der 1. F.C. Arminia von Georg Rettelbach. Er kam vom FC Pfalz 03 Ludwigshafen und war später ein weithin bekannter Schiedsrichter.

Einige Spieler wurden auch zu Spielen in die Auswahl des Gaues berufen.

Im Jahre 1928 konnte das 25 - jährige Vereinsjubiläum gefeiert werden. Durch Abwanderung einiger Spieler wurde die Mannschaft geschwächt. 1934/1935 konnte die Kreismeisterschaft errungen werden.

 

Die Zeit vor und während des 2. Weltkriegs hemmte eine Aufwärtsentwicklung. Die Auflösung der Rheingönheimer Turn - und Sportvereine durch die politische Gauleitung brachte den Rheingönheimer Großverein “Turn - und Sportgemeinde Rheingönheim”. Nach dem Ende des 2. Weltkrieg war zunächst an ein Vereinsleben nicht zu denken. Der Sportplatz glich einer Wüste.

 

Nach Instandsetzungsarbeiten kehrte langsam der Spielbetrieb wieder ein. Im Jahre 1949 konnte ein Eröffnungsspiel gegen Basel stattfinden. Im Oktober 1949 wurde die Einführung des alten Vereinsnamen “FC Arminia 03″ auf einer Mitgliederversammlung beschlossen. 1950/1951 spielte man in der Landes - Liga - Vorderpfalz und konnte den 2. Tabellenplatz hinter “Tura Ludwigshafen” erreichen. Durch die Einführung des Vertragspielersystem kam es zur Abwanderung bewährter Spieler.

Die Spielstärke wurde geschwächt.

 

Im Jahre 1953 konnte das 50 - jährige Vereinsjubiläum gefeiert werden. Nach diesem Jubiläum wechselten sich bis zum Jahre 1957 Richard Decker und Herbert Frey in der Position des 1. Vorsitzenden ab. Ihr Nachfolger, Ernst Bruch, konnte junge Mitglieder aufbauen und mit den Aufgaben der Vereinsführung vertraut machen. Im Jahre 1963 war es sportlich gelungen aus der A - Klasse in die II Amateurliga aufzusteigen. Der Aufstieg in die 1. Amateurliga erfolgte 1963. 9 Jahre später kam der Abstieg.

 

Am 04.05.1977 wurde die neue Bezirkssportanlage eingeweiht. Auf dem alten Sportplatz “Am Hohen Weg” wurden 67 Jahre Fußball gespielt.

Chronik

 

Vereinsgründung am 01. September 1903 
als FC Arminia 03 Rheingönheim

 

1914-1918 Erster Weltkrieg - 
Unterbrechung des Spielbetriebes

 

1920 Eintrag ins Vereinsregister

 

1921 Gründung der ersten Jugendmannschaft

 

1939-1945 Zweiter Weltkrieg – Zerstörung von Clubhaus und Sportplatz; politische Auflösung und Integration im Großverein „TuS Rheingönheim;

 

1949 Wiederaufnahme Spielbetrieb und Beschluss, wieder den alten Namen zu führen.

 

1966 Aufstieg in die 1. Amateurliga

 

1977 Einweihung Bezirkssportanlage am Hohen Weg

 

1977 Umbenennung in FC Arminia 03 Ludwigshafen

 

1981/82 Erster Sieger der Ludwigshafener Hallenfußball Stadtmeisterschaft

 

1983 Einweihung des vereinseigenen Clubhauses

 

1992 Gründung einer Jugendspielgemeinschaft mit SC Alemannia Maudach

 

1999 Überlassung der Bezirkssportanlage 
von der Stadt LU an den FCA

 

2000 Wiedereinführung des Prominenten-Stammtisches mit Gästen aus Sport, Politik, Gönnern und Freunden des Vereins

 

2002 Erster Internetauftritt unter www.fcarminia03.de

 

2003 Jubiläum 100 Jahre FC Arminia 03 Ludwigshafen – 3500 Gäste feierten an 9 Tagen das Jubiläum mit einem 
abwechslungsreichen Programm

 

2003 Aufstieg in die Bezirksliga

 

2004 Aufstieg in die Landesliga

 

2005 Aufstieg in die Verbandsliga

 

2005 Erstellung einer vereinseigenen Tribüne auf der 
Bezirkssportanlage Rheingönheim

 

2005 Auflösung der Jugendspielgemeinschaft und 
Gründung einer eigenständigen Jugendabteilung

 

2010 Erstes Flutlichtspiel der Vereinsgeschichte im 
Südweststadion, übertragen mit 3 Kameras und 
2 Reportern von „Fussball.de“

 

2011 Aufstieg in die Oberliga

 

2011 Auszeichnung „Mannschaft des Jahres 
in Ludwigshafen“

 

2013 Bau eines Wintergartens als Raum für 
Pressekonferenzen

 

2014 Finalist im Verbandspokalfinale gegen Pfeddersheim
 

© 2016 FC Arminia 03 Ludwigshafen

FOLGEN SIE UNS:

  • w-facebook