Aktuelles

Nachlese Feriencamp 2019:

Bereits im Frühjahr finden jedes Jahr die ersten Vorbereitungen für unser Feriencamp statt. Da werden schon Sponsoren angesprochen, bei Vorbesprechungen Ideen gesammelt und Informationen eingeholt, neue Betreuer gewonnen, Aufgaben verteilt, an Betreuerschulungen teilgenommen, neues Equipment ausgesucht und besorgt und das Camp bei der Sportjugend des Landessportbundes Rheinland-Pfalz und der Stadt Ludwigshafen angemeldet.  All das war auch in diesem Jahr zu tun.

Mit Freiwilligen aus der U23 und der U19 und einigen Helfern wurden die Großzelte und der Küchenwagen schon in der Woche vor dem Feriencamp aufgebaut. Zum Ende dieser Woche hatte das Betreuerteam die restlichen Aufbauarbeiten geleistet und die ersten notwendigen Einkäufe erledigt.

Nachdem sich das Betreuerteam sich schon am frühen Montagmorgen getroffen hatte um letzte Absprachen zu treffen und sich auf die Woche einzustimmen wurde das Tor der Sportanlage um 10.00 Uhr geöffnet und die Kinder registriert. Da das Wetter morgens noch sehr durchwachsen war wurde der Aufbau der Zelte auf den Nachmittag verschoben. Dafür hatten die Kids viel Spaß an einer Schnitzeljagt im nahegelegenen Wald und auf der Anlage. Die Buchstaben die an den einzelnen Stationen gesammelt wurden ergaben zum Schluss das diesjährige Motto der Aktion Ferien am Ort der Sportjugend des Landessportbundes Rheinland-Pfalz „Wald bewegt“. Während des späteren Zeltaufbaus bekamen wir Besuch von Martin Röser. Der Zweitliga-Profi, zurzeit in Diensten des KSC, ist in Rheingönheim aufgewachsen und ist einen Teil seiner Jugend für den FC Arminia aufgelaufen. Bereitwillig beantwortete Martin die Fragen der Kinder …“Welches Auto hast du?“...“hast du ein großes Haus?“…“verdienst du viel Geld?“. Das erste Highlight stand am Dienstag direkt nach dem Frühstück auf dem Plan. Wir suchten den Kletterwald in Speyer heim. Dort konnten die Kinder und Betreuer Sektionen mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden, abhängig vom Alter, bewältigen. Dies erforderte Mut, Geschicklichkeit und Ausdauer. Entsprechend erledigt waren dann auch alle. Gegen Abend lasen wir folgende Wettervorhersage:

„ Am Dienstag, 6. August, wird die verbreitet sehr warme bis heiße Luft durch die Kaltfront des Tiefdruckgebiets „Xaver“ verdrängt. Dabei entstehen besonders in der Südosthälfte Deutschlands Schauer und Gewitter.“

Und Xaver hat uns voll erwischt! Mit der Dämmerung öffnete der Himmel seine Schleusen und es regnete wie aus Kübeln. Die Aufregung unter den Kindern war groß. Deshalb versammelten wir uns alle in den Großzelten. Dort harrten wir aus bis das Unwetter vorbei gezogen war. Einige Zelte hatten den Wassermassen nicht standgehalten. Da es schon dunkel war wurden einige Kids über Nacht von ihren Eltern nachhause geholt. Andere übernachteten in der „Notunterkunft“ Umkleidekabine. Nur noch einzelne zog es in ihre Zelte. Am folgenden Morgen und mit trockenen Klamotten war alles überstanden. Wie es schon Tradition ist besuchten wir mittwochs ein Freibad. In diesem Jahr war es das Bademaxx in Speyer. Am Abend hatte uns Familie Kolousios in unserem Clubhaus leckere Schnitzel mit Pommes und Salat zubereitet. Als weiteres Highlight stellte sich die Anschaffung von Bubble-Balls heraus. Für alle die damit nichts anfangen können: das sind aufblasbare Plastikbälle in die man mit dem Oberkörper hinein schlüpft - und schwitzt wie ein Schw… - und versucht damit Fußball zu spielen. Bei einem Bubble-Ball-Soccer Turnier konnten die Teilnehmer ihre Standfestigkeit unter Beweis stellen…oder auch nicht. Es soll saumäßig Spaß gemacht haben.  Zur Abkühlung bekamen wir leckeres Waffeleis spendiert. Abends wurde dann gegrillt, bevor nach Einbruch der Dunkelheit, die Nachtwanderung startete. Dafür hatten sich einige Betreuer tolle Überraschungen ausgedacht. Die Begeisterungsschreie konnte man bis auf die Sportanlage hören. Mit Stockbrot, Tanz und Gesang wurde am anschießenden Lagerfeuer der letzte Abend des Camps gefeiert. Gegen Mitternacht kehrte dann langsam die Nachtruhe ein. Am letzten Tag wurden die Zelte abgebaut, die Zeltplätze gesäubert und die Sportanlage aufgeräumt. Nach dem Mittagessen versammelten wir uns alle zur Abschlussbesprechung. Hier war Gelegenheit Kritik loszuwerden, Verbesserungsvorschläge vorzubringen und natürlich auch zu loben. Nach einhelliger Meinung der Kids waren der Kletterpark und das Bubble-Ball-Turnier die besten Programmpunkte des Camps. Die Kritik am Unwetter werden wir weitergeben. Nachdem die Kinder abgeholt waren musste das Camp vom Betreuerteam bis in die Abendstunden abgebaut, gereinigt und verstaut werden

Wie immer möchte ich nicht versäumen mich bei allen Helfern und Sponsoren für ihr Engagement zu bedanken ohne dass das Feriencamp in dieser Form nicht durchzuführen wäre. Erwähnen möchte ich dass wir im Kreise der Betreuer fünf neue Gesichter begrüßen durften. Ehemalige Teilnehmer die inzwischen zu alt geworden waren haben sich angeboten als Jungbetreuer beim Camp mitzuwirken. Angesichts der berufsbedingten Ausfälle von Betreuern in diesem Jahr war uns das sehr willkommen. Besonders bedanken möchte ich mich natürlich beim gesamten Betreuerteam das auch in diesem Jahr trotz widriger Bedingungen eine super Arbeit geleistet hat.

Mit sportlichem Gruß

Markus Kohlgrüber

 

Sponsoren für das diesjährige Feriencamp waren:

VR Bank

Bäckerei Görtz

Förderverein FC Arminia

KFZ Werkstatt Stefan Gronau

Restaurant „Bei Christos“

Büroeinrichtung Kempf

Raumausstattung Heberle

Podologie Ute Herbst

Wasserbetten Uwe Jochim

 

© 2016 FC Arminia 03 Ludwigshafen

FOLGEN SIE UNS:

  • w-facebook